BLOG

Brücken-Center Ansbach

Ice, Ice, Baby! Leckeres Eis kinderleicht selbstgemacht!

Avatar of admin admin - 22.08.2018 - Ausprobiert!, Lifestyle, DIY

Vielen Dank an das Team der S-Kultur für die unkomplizierte Zusammenarbeit und Bereitstellung der Küche & Ausstattung! Alle gezeigten Geräte können bei S-Kultur erworben werden.

August ist nicht nur die Zeit der Sommerferien sondern auch die perfekte Zeit für eine leckeres Eis. Gerade für diejenigen unter euch, die nicht am See im Schwimmbad oder im Urlaub sind, ist unser heutiges DIY eine echte Abkühlung: Kreativ und lecker zugleich – heute machen wir unser EIS selbst! Und Eis geht ja bekanntlich immer, oder?

Popsicles!


Los geht’s mit Popsicles. Das Eis am Stiel geht total easy. Zur Vorbereitung benötigt ihr nur die zugehörige Form eurer Wahl. Ihr könnt spezielle Popsicles-Eisformen nehmen oder auf große Eiswürfelformen aus Silikon zurückgreifen, in die ihr dann selbst einen Holz- oder Plastikstiel steckt.

Wir haben unsere Förmchen bei S-Kultur, real und Action gefunden!
Als nächstes dürft ihr euch aussuchen, welche Zutaten ihr verwenden möchtet. Ihr könnt eure Popsicles z.B. aus Saft oder Joghurt kreieren. Typisches Cola- und Orangeneis kennen wir, wie wär’s mal mit Ananas- oder Mangosaft?



Wir haben uns zuerst an Rainbow-Popsicles aus griechischem Joghurt und bunten Streuseln probiert. Die sehen nicht nur super aus, sondern sind auch total lecker und eine gesündere Alternative zu herkömmlichem Sahneeis.
Das braucht ihr:

·         Popsicles Formen

·         Griechischer Joghurt

·         Agavensirup

·         Bunte Streusel

Und so geht’s:



Vermischt
den Griechischen Joghurt mit ein bis zwei Löffeln Agavensirup. Ihr könnt das Eis nach eurem Belieben süßen – aber denkt daran, dass die Eismasse im gefrorenen Zustand deutlicher weniger süß schmeckt als im gekühlten Zustand.



Wenn alles gut vermischt ist, rührt ihr ganz vorsichtig die bunten Streusel mit unter den Joghurt. Vorsicht: je öfter ihr rührt, desto mehr Farbe nimmt der Joghurt an. Wollt ihr, dass euer Eis schön weiß bleibt, solltet ihr die Streusel ganz vorsichtig unterheben und nicht zu lange rühren.
Seid ihr mit dem Ergebnis zufrieden, könnt ihr die Masse entweder mit einem Löffel oder einem Spritzbeutel in die Formen füllen.

Das Eis muss jetzt am besten über Nacht in die Gefriertruhe.

Tipp: Wenn ihr Probleme habt, das Eis aus der Form zu kriegen: Haltet die Form am besten ein paar Sekunden unter lauwarmes Wasser!

Eine andere Variante sind Popsicles mit FRÜCHTEN.



Auch hier könnt ihr eurer Kreativität wieder freien Lauf lassen: Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, Kiwi oder Brombeeren – kauft ihr am besten frisch bei real.

Als Grundlage für euer Eis nehmt ihr jetzt entweder wieder Joghurt, Quark oder einen Saft eurer Wahl. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Kombi aus Kokos-Joghurt (gibt’s auch als vegane Variante) und frischer Ananas? Oder Maracuja-Saft mit Himbeeren? Eurer Fantasie sind hier fast keine Grenzen gesetzt. Füllt die Form zur Hälfte und gebt dann die Früchte mit dazu.



Die Förmchen lasst ihr dann wieder in der Tiefkühltruhe bis sie durchgefroren sind. Ziemlich easy, oder?
Ihr seid eher spontan und möchtet jetzt gleich was vernaschen? Dann aufgepasst!

Nicecream!

Nicecream steht für eine gesunde, vegane Alternative für Eiscreme, meist auf der Basis von gefrorenen Bananen, die mit anderen Zutaten gemischt werden.

Um Nicecream selbst zu machen, braucht ihr tiefgefrorene Bananen, weitere Zutaten eurer Wahl, zum Beispiel gefrorene Beeren, Kakao, Nussmus & gehackte Nüsse sowie ggf. etwas Pflanzenmilch- oder Joghurt und vor allem einen leistungsstarken Mixer.



Damit es schneller geht, haben wir drei Bananen vorher in Scheiben geschnitten und für ca. 3-4 Stunden in die Tiefkühltruhe gelegt. Sobald die Bananen gefroren sind, könnt ihr sie in den Mixer geben. Das Coole daran ist: Bei Nicecream braucht ihr keinen extra Zucker hinzugeben – der Fruchtzucker der Banane reicht vollkommen.

Für die Herstellung der Nicecream haben wir eine leistungsstarke Küchenmaschine, wie die Kitchen-Aid von S-Kultur verwendet. Mit einer extra Einstellung für Gefrorenes müsst ihr hier nur auf einen Knopf drücken und die Maschine tut den Rest. Falls ihr keine habt, tut es notfalls aber auch ein guter Pürierstab. Banane könnt ihr dann entweder gleich als Bananeneis essen oder mit anderem Obst kombinieren. Besonders beliebt sind zum Beispiel gefrorene Himbeeren. Bei real gibt es auch einen Mix aus Waldbeeren oder Mango.

Es muss aber natürlich nicht nur Himbeere sein! Schoko oder Matcha harmonieren auch super. Traut ihr euch und probiert mal etwas Außergewöhnliches?



Ist die Kombination eurer Wahl zu einer schönen Creme gemixt, könnt ihr diese noch mit Kokosflocken, essbaren Blüten oder Superfoods verzieren und dann heißt es schon: ran an die Löffel!
Tipps: 

1. Verwendet für Nicecream immer reife Bananen, dann wird das Eis süßer, cremiger und geschmackvoller.

2. Wollt ihr noch andere Obstsorten kombinieren, die es nicht gefroren gibt, macht es wie mit der Banane und friert sie ein paar Stunden vorher ein. Dann schmilzt das Eis nicht so schnell.

3. Natürlich könnt ihr auch einfach TK-Obst eurer Wahl mit Joghurt oder Quark pürieren!

FroYo Bites

Noch nie gehört? Macht nichts – diese Wortkombi steht für Frozen Joghurt in kleinen Häppchen – also ein super erfrischender Snack für zwischendurch!



Allerdings werden sie nicht sofort gegessen, sondern über Nacht kaltgestellt. Wir haben unsere FroYo-Bites in den praktischen Silikonförmchen für Eiswürfel von S-Kultur hergestellt.



Wenig Kalorien und viele Vitamine
: FroYo Bites sind der neue Food-Trend zum Selbermachen.
Ihr braucht:

·         Joghurt, Quark oder Griechischer Joghurt

·         Frische Früchte eurer Wahl

Und so geht's:
Gebt das Joghurt oder euren Quark zusammen mit den Früchten eurer Wahl in einen Mixer, zum Beispiel von Vita-Mix. Mischt die Zutaten so lange, bis eine gleichmäßige Creme entsteht.
Die Masse füllt ihr anschließend in die Eiswürfelformen und lasst sie für 4-6 Stunden im Gefrierfach. Ihr könnt auch ganze Früchte, Schokostreusel, Krokant oder andere Leckereien mit dazugeben.
Fertig!






Super hübsch sind auch selbstgemachte Eiswürfel mit Früchten. Hierzu füllt ihr eure Form mit Minze, Limettenstücken oder kleinen Beeren und füllt diese mit Wasser auf.  Macht nicht nur was her sondern verfeinert auch noch euer Getränk, wenn der Eiswürfel geschmolzen ist!

Schokoladen-Ei- Eis!!


Was lesen wir da? Mega cool! Überraschungseier & Co. lieben nicht nur Kinder. Die Schokolade schmeckt nämlich unglaublich lecker. Bei manchen Eisdielen gibt’s die Sorte mit Überraschungseiern bereits ab und zu im Sortiment – ihr könnt die eiskalte Überraschung aber auch ganz leicht selber machen!
(Vorsicht: Momentan haben die Original Überraschungs-Eier Sommerpause! Ab September findet ihr sie aber wieder in den Geschäften. Wir haben deswegen Schokoladeneier von Drogerie Müller genommen. )
Dazu braucht ihr:

·         6 Schokoladeneier oder Ü-Eier

·         6 Kinderriegel

·         200 g Griechischer Joghurt

·         250 g Quark

·         3 Pk Vanillinzucker

Und so geht's:



Schokoeier vorsichtig halbieren. Sie werden später als Hülle für die Cremefüllung genutzt. Wir haben sie vorher kurz in den Kühlschrank, damit die Schokolade etwas fester wird und sich nicht so leicht zerdrücken lässt.



Während die Schokoeier im Kühlschrank sind, könnt ihr die  sechs Kinder-Riegel in kleine Stückchen hacken.
Danach verrührt ihr in einer extra Schüssel den griechischen Joghurt, den Quark  und den Vanillinzucker. Zum Schluss gebt ihr die Schokostücken dazu und mixt alles gut durch bis eine cremige Masse entsteht.



Die Cremefüllung anschließend mit einem Spritzbeutel in die Ü-Ei-Hälften füllen.



Die Eisstiele - wir haben uns für diese hübschen Cakepop-Sticks die es bei der S-Kultur gibt entschieden - zwischen jeweils zwei Hälften platzieren. Danach setzt ihr die Schokoeier wieder zusammen. Nun wandern die Eisbomben für sechs Stunden oder über Nacht ins Gefrierfach
Lasst euch die schokoladige Verführung schmecken!

Es soll schnell gehen?

Dann schaut mal ins Gefrierfach bei Real.
Da gibt’s nicht nur jede Menge bekannte Eissorten sondern auch immer mal wieder etwas Neues. Entdeckt haben wir zum Beispiel dieses gesunde Eis von Wheyhey.
Wheyhey ist das erste und meistverkaufte Protein-Eis, von Natur aus glutenfrei und kommt ganz ohne den Zusatz von Haushaltszucker aus. Es ist nicht ganz so süß, aber sorgt für eine leckere Abkühlung.



Auch Veganer kommen diesen Sommer nicht zu kurz! Im Sortiment gibt es verschiedene vegane Eissorten. Gewissenhaft gönnen denn das Eis von Valsoia besteht aus Sojamilch!

Und für sofortige Abkühlung beim Center-Bummel sorgen unsere drei Eistheken von La Famiglia, La Fenice und Mamma Mia plus die Eismaschine von Hussel. Neben den Klassikern Vanille und Schoko bekommt ihr dort auch ausgefallenere Sorten wie Kinder Bueno, Raffaello, Zitronenkuchen, Joghurt-Maracuja und Co.!

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

1 Kommentare

Lisa Weber

23.01.2019

 

Werde das mal bei Google checken


Kategorien:

Wenn Sie auf dieser Seite eingebettete die Google Maps anzeigen lassen möchten, werden möglicherweise personenbezogene Daten durch Google Maps erhoben.
Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.



DV Immobilien GruppeEin Unternehmen der